Ratka und Lange zu Gast bei der JU Doanu-Ries

(pm) Anlässlich der bevorstehenden Europa- und Bundestagswahlen hat JU-Kreisvorsitzender Christian Bauer die Kandidaten Edmund Ratka und Ulrich Lange zur Kreisausschusssitzung der Jungen Union Donau-Ries eingeladen. Die CSU-Politiker stellten sich den Fragen der nahezu vollständig erschienenen Kreisausschussmitglieder. Bei der Europawahl am 7. Juni wird Edmund Ratka (Reimlingen) von Platz 24 starten. Ulrich Lange ist der  CSU-Direktkandidat bei der Bundestagswahl im September.

 

Edmund Ratka ist 25 Jahre jung und stammt aus Reimlingen. Dort ist er Gründungsmitglied der Jungen Union und seit 2007 CSU-Ortsvorsitzender. Zuvor engagierte er sich mehrere Jahre als JU-Vorsitzender in Nördlingen und stellvertretender Kreisvorsitzender der JU Donau-Ries. Der studierte Politikwissenschaftler unterrichtet und promoviert zurzeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Ratka versteht sich als Aufklärer der jungen Generation, der den Leuten die Idee der europäischen Einigung näher bringen wolle: „Ein einzelner Staat kann die großen grenzüberschreitenden Probleme wie den Klimawandel nicht alleine lösen!“ Gerade für junge Menschen biete Ratka zufolge die EU außerdem viele individuelle Chancen. Jeder Deutsche könne in einem anderen EU-Land arbeiten oder studieren. Der Wegfall von Grenzen und Zöllen nütze nicht nur den Bürgern, wenn sie reisen oder im Ausland einkaufen wollen, sondern auch der exportorientierten deutschen Wirtschaft. Auf der anderen Seite müsse sich Europa dort zurücknehmen, wo Lösungen vor Ort effizienter seien. Ratka will sich für mehr Transparenz und Bürgernähe und weniger Bürokratie in der EU einsetzen.  

Nach den Ausführungen von Ratka erzählte Ulrich Lange (Nördlingen) über seine Direktkandidatur zum Bundestag und wie er seither in der Region aktiv unterwegs ist. 

 

Lange unterstrich, dass ihm persönlich eine aktive Bürgergesellschaft am Herzen liegt, in der insbesondere die Familien einen entscheidenden Platz einnehmen müssen. Er sei selber ein junger und überzeugter Familienvater und halte es deswegen für besonders wichtig, dass in der Gesellschaft ein Klima für Familien geschaffen wird, die die Freude an der Familie wieder wachsen lässt.

Der politische Auftrag sei, so Lange, für ein gutes Miteinander in unserer Gesellschaft z. B. durch eine verantwortungsbewusste Klima- und Umweltpolitik, nachhaltige Landwirtschaftspolitik, fundierte Bildungspolitik, menschliche Gesundheitspolitik zu sorgen.

 

Kreisvorsitzender Bauer bedankte sich bei beiden für deren Besuch und wünschte ihnen viel Erfolg bei den anstehenden Wahlen. Bauer selbst sagte Ratka und Lange seine Unterstützung und die der Jungen Union Donau-Ries für die beiden anstehenden Wahlen zu. 

 

Posted in Bundestags- & Landtagswahlen.

Schreibe einen Kommentar