JU Wemding nimmt am Ferienprogramm Teil: Geocaching

Ferienporgramm 2014 - GeochachingAm vergangenen Sonntag, den 12.09. fanden sich zur letzten Veranstaltung des Wemdinger Ferienprogramms 20 Kinder am Kolpingheim ein, wo die moderne Schnitzeljagd startete.

Ausgestattet mit GPS-Geräten konnten die Kinder, in vier Gruppen aufgeteilt, die verschiedenen „Caches“ aufsuchen. Dabei war an vier Wegpunkten eine Kleinigkeit versteckt, wie z.B. Gummibärchen, Bleistifte oder auch etwas zu trinken, die es zu finden galt. Die erste Station war in der Nähe der Wallfahrt, von dort aus ging es auf die „Platte“ und dann hinunter zur Realschule. Der letzte „Cache“ befand sich dann in der Nähe des Sägewerks Laber und von dort aus gelangten alle ans Kolpingheim zurück, wo zur Stärkung noch Würstchen gegrillt wurden. Nach einem schönen und anstrengenden Nachmittag stand für alle Beteiligten fest, dass diese Veranstaltung im nächsten Jahr auf jeden Fall wiederholt werden muss.

Stärkung des Ehrenamtes weiter im Blick

JU-Kreisverband nimmt neuen Anlauf zur Einführung der Ehrenamtskarte

lbe_ehrenamtskarteBereits im Jahr 2012 hat sich der Kreisverband der Jungen Union Donau-Ries für die Einführung der Bayerischen Ehrenamtskarte im Landkreis Donau-Ries stark gemacht. „Wir sind erfreut, dass von Seiten des Landkreises nun die Schaffung einer Regionalmarke „donauries“ vorangetrieben wird“, betont deshalb der JU-Kreisvorsitzende Steffen Dollmann (Deiningen).

Die Ehrenamtskarte kann nach Ansicht des CSU-Nachwuchses einen kleinen, aber durchaus wichtigen Beitrag dazu leisten, dass sich die Menschen im Landkreis auch künftig für eine aktive Vereinsarbeit entscheiden und somit zum Erhalt sowie der weiteren Stärkung der sehr hohen Lebens- und Wohnqualität in unserer Heimat beitragen.

Um die noch im Raum stehenden bürokratischen Hürden der Einführung im Landkreis auszuräumen, werden die Vertreter des JU-Kreisverbandes zusammen mit dem JU-Kreisrat Franz Ost jun. (Riedlingen) das Gespräch mit dem Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler, Landrat Stefan Rößle, Bundestagsabgeordneten Ulrich Lange und Bezirksrat Peter Schiele suchen, um dann einen mehrheitsfähigen Antrag im Kreistag stellen zu können, denn die Zeiten von wohlklingenden Reden über den Wert des Ehrenamtes ohne eine konkrete Unterstützung fördernder Maßnahmen müsse endlich ein Ende haben.

Sicherheit geht vor – Rettungskarten in jedem Auto

Rettungskarte_378x150_34321_ADACDie JU Kreisverband Donau-Ries macht sich dafür stark, im Landkreis Donau-Ries bei Fahrzeugzulassungen kostenfrei die passende Rettungskarte mit auszugeben. Diese Karten sind inzwischen von nahezu allen gängigen Fahrzeugherstellern kostenfrei zu beziehen. Besonders die in der Unfallstatistik häufig beteiligte Fahrergruppe zwischen 18 und 24 Jahren will die Junge Union so erreichen und sensibilisieren.

 

Der Kreisvorsitzende der JU Donau-Ries Steffen Dollmann (Deiningen), begründete den Vorschlag: „Wenn wir mit dieser Maßnahme die Anzahl an Fahrzeugen mit Rettungskarte im Landkreis erhöhen können und sie auch nur ein einziges Mal nach einem Unfall die Arbeit der Helfer erleichtert, dann war die Maßnahme schon sinnvoll.“ Zudem könne eine solche Rettungskarte auch die Zeit vom Beginn der Rettung bis zur Einlieferung in ein Krankenhaus verkürzen, so JU Kreisrat Franz Ost jun. (Riedlingen), der selbst Feuerwehrmann ist.

 

Rettungskarten sind Hilfsmittel zur schnelleren Bergung von Menschen aus ihrem Fahrzeug nach einem Verkehrsunfall. Sie enthalten alle für die Rettung relevanten Bauteile, wie Kraftstofftank, Airbag, Batterie oder Verstärkungen der Karosserie, dargestellt in einer übersichtlichen Fahrzeugskizze. Diese Informationen liegen ohne Rettungskarte bisher nicht direkt an der Einsatzstelle vor.

 

Ein entsprechender Antrag soll in Kürze beim Landratsamt gestellt werden, so die Vertreter des JU Kreisverbandes.