Schafkopfturnier JU Buchdorf

Die Junge Union Buchdorf veranstaltete am Samstag, 07.10.2006, im Feuerwehrhaus ihr traditionelles Schafkopfturnier. 32 Schafkopfspieler folgten der Einladung, so dass Peter Hirschbeck 8 Partien leiten konnte. Sieger des Turniers wurde Xaver Bosch aus Buchdorf.

 

Auf die Plätze 2 und 3 spielten sich Marianne Partl (Holzheim) und Tobias Mittl (Neuburg). Weitere Preise gingen an Georg Schreiber, Michael Haunstetter, Jürgen Luderschmid, Josef Roßkopf und Harald Eubel. Als Trostpreis erhielt der Spieler, der am nächsten bei „0“ war, Johannes Blank, eine Flasche Schnaps. Wir gratulieren allen Gewinnern zu ihrem Erfolg und bedanken uns herzlich bei allen Mitspielern für ihre Teilnahme. Natürlich werden wir auch im nächsten Jahr wieder ein Schafkopfturnier ausrichten. Es würde uns sehr freuen, wenn ihr und einige interessierte Schafkopfer/innen aus eurem Ortsverband bei unserem nächsten Turnier teilnehmt. In einer großen Runde macht das Spielen schließlich viel mehr Spaß! 

Kinoabend war ein voller Erfolg

Am Freitag,den 04. August 2006, veranstaltete die Junge Union Buchdorf um 20.00 Uhr einen Kinoabend. Erfreulicherweise sind über 60 Gäste der Einladung zum Kinoabend gefolgt. Besonders schön fanden wir, dass „jung und alt“ ihr Interesse zeigten.

 

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte Susanne Vellinger die zahlreichen Besucher und informierte kurz über den Film „Barfuss“. Große, ehrliche Emotionen, warmherziger Humor und viele turbulente Abenteuer sind die Zutaten der Lovestory, mit der Multitalent Til Schweiger hinter die Kamera zurückkehrt. Er inszeniert sich selbst in einer Paraderolle als sympathischer Tagedieb Nick Keller. Der schön geschmückte Stadl, mit Gartensesseln bestuhlt, einer Großleinwand und Dolby-Surround-Beschallung aus fünf Boxen, ließen die anwesenden Zuschauer schnell aus ihrem Alltag entfliehen. Während einer kurzen Pause wurde mit Getränken und Wurstsemmeln für’s leibliche Wohl gesorgt. Allen Gästen ganz lieben Dank für ihren Besuch.

 

Wegen der äußerst positiven Resonanz der gelungenen Veranstaltung haben wir für Freitag, den 06.Juli 2007, einen weiteren Kinoabend geplant. Wir freuen uns schon heute auf Ihren und euren Besuch.

 

 

Wemdings Baubranche boomt

JU veranstaltet 2. Sandburgenwettbewerb im Rahmen des Ferienprogramms

 
Zwar lehrt die Bibel, dass man sein Haus nicht auf Sand bauen solle, doch gegen den Hausbau aus Sand scheint sie nichts einzuwenden. Petrus zumindest zeigte ein Einsehen am vergangenen Samstag den 26. August und ließ einem verregneten Vormittag einen weitgehend sonnigen Nachmittag folgen. Dieser wurde auf dem Firmengelände der Firma Eireiner genutzt, um 14 talentierten Jungarchitekten die Chance zu geben, sich als Burgbaumeister zu versuchen.

 

Neben Schaufel und Förmchen als unverzichtbaren Arbeitsutensilien waren dabei vor allem Kreativität und Fingerspitzengefühl gefragt, um aus einem einfachen Sandhaufen eine stabile Festung zu errichten. Der Ideenreichtum kannte keine Grenzen: Vom Ein-Mann-Projekt, das bequem in jedem hauseigenen Sandkasten Platz gefunden hätte, bis zum mehrere Quadratmeter großen Gemeinschaftsbau.


Der Baueifer der Teilnehmer ließ sich auch durch aufziehende Wolken nicht bremsen, was die Fotos unter www.ju-wemding.de eindrucksvoll belegen.

Schwer beeindruckt zeigten sich denn dann auch die Preisrichter, die kein einhelliges Urteil über die „schönste“ Sandburg fällen konnten. Aus diesem Grund erhielten alle Kinder eine Urkunde sowie einen Sachpreis als Lohn für ihre Mühen.

„Wir waren schon letztes Jahr begeistert, was den Kiddies alles eingefallen ist, aber das heuer ist noch einmal eine Steigerung“ äußerte sich der Mitorganisator Anton Eireiner anerkennend.

Angesichts der positiven Resonanz auf allen Seiten ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Sandburgenwettbewerb in eine dritte Runde gehen wird. Schließlich hat die JU Wemding nach eigenen Angaben ihr Ziel erreicht, aufzuzeigen, dass man Kindern mit einfachsten Mitteln einen unvergesslichen Nachmittag schenken kann. „Sein wir doch mal ehrlich: Jedes Kind spielt gerne mal im Dreck“ meinte der stellvertretende JU-Vorsitzende Hans-Ludwig Held augenzwinkernd.

Wir danken Anton Eireiner dafür, dass er sein Gelände und Arbeitsmaterial zu Verfügung gestellt hat, Hans-Ludwig Held dafür, dass er Verpflegung und Preise organisiert hat, allen anderen Organisatoren ein Dankeschön für die der Aktion gewidmete Zeit.

Letzteres war Ehrensache, denn genau genommen sind auch Erwachsene nur große Kinder, so dass die Organisatoren bald genauso begeistert bauten wie ihre Schützlinge – wenn auch nur mit mäßigem Erfolg.