JU Kreisverband Donau- Ries weiterhin unter Führung von Franz Ost

Kreisvorsitzender Franz Ost und Kreisvorstandschaft

Dass die Junge Union im Landkreis Donau-Ries politisch aktiv ist, zeigte der Rechenschaftsbericht des JU-Kreisvorsitzenden und Kreisrats Franz Ost jun. Anlässlich der turnusgemäßen Delegiertenversammlung mit Neuwahlen kamen neben zahlreichen Delegierten aus dem ganzen Landkreis auch MdB Ulrich Lange, MdL Wolfgang Fackler und Bezirksrat Peter Schiele nach Wemding, um über aktuelle politische Themen zu diskutieren. „Die Junge Union wird sich auch künftig dafür einsetzen, dass junge Leute nach ihrer Ausbildung oder Studium in unserem Landkreis bleiben“, sagte Franz Ost jun. Auch die Einführung der Ehrenamtskarte im Landkreis würde seitens der JU weiter forciert werden, um den Einsatz der Ehrenamtlichen anzuerkennen. Donau-Ries sei einer der wenigen Landkreise in Bayern, die die Ehrenamtskarte noch nicht im Einsatz haben.

CSU-Kreisvorsitzender MdB Ulrich Lange lobte die Arbeit der Kreis-JU unter Leitung von Franz Ost jun., insbesondere dessen Arbeit in der Kreistagsfraktion. Mit 345 Mitgliedern sei die Kreis-JU der zweitgrößte Kreisverband im Bezirk Schwaben. Im Hinblick auf die bevorstehenden Bundestagswahlen stellte Lange nochmals die Erfolge der CSU in den vergangenen vier Jahren heraus: Mütterrente und Pkw-Maut. „Bei den vergangenen Landtagswahlen im Saarland, Schleswig-Holstein und Nordrhein- Westfalen hat die Schwesterpartei CDU gezeigt, dass sie gewinnen kann. Und das werden wir auch im September bei den Bundestagswahlen!“

Landtagsabgeordneter Wolfgang Fackler ermutigte die Delegierten der Nachwuchsorganistion zum aktiven Mitmachen in der Partei und im bevorstehenden Wahlkampf. „Wenn in den nächsten Wochen und Monaten politische Veranstaltungen stattfinden, dann meldet euch zu Wort und bringt Eure Meinung ein!“, so Fackler. Interessant sei hierbei die Meinung der jungen Generation zu aktuellen Themen zu erfahren.

Bei den anschließenden Neuwahlen unter Leitung des Bezirksvorsitzenden der JU Schwaben, Tobias Paintner, wurde Kreisrat Franz Ost jun. (Donauwörth-Riedlingen) als JU-Kreisvorsitzender mit 100 Prozent der Stimmen im Amt des JU-Kreisvorsitzenden bestätigt. Als stellvertretende JU-Kreisvorsitzende wurden gewählt: Andreas Wagner (Oettingen), Jonathan Schädle (Donauwörth), Dominik Fackler (Wolferstadt) und der neu gewählte Timo Meister (Nördlingen). Als Schatzmeisterin wurde Franziska Gerstmeier (Buchdorf) bestätigt. Als Schriftführer fungieren Ulrich Oertel (Donauwörth) und neu Sonja Mittring (Nördlingen). Zum Geschäftsführer der JU Donau-Ries wurde Joachim Fackler (Donauwörth) bestellt. Die Beisitzer Thomas Pollithy, Martin Herfort, Fabio Strauß, Christina Hackenberg, Alexander Wild, Dennis Ludwig, Antonia Stengel, Thomas Stempfle und Katharina Hiller komplettieren die Vorstandschaft der neu gewählten  Kreis-JU für die nächsten beiden Jahre.

Bezirksvorstandsitzung der Jungen Union Schwaben

Bezirksversammlung JU Schwaben

von links: Wolfgang Fackler, Markus Ferber, Tobias Paintner, Franz Ost, Joachim Fackler

Die Flüchtlingskrise und ihre Folgen waren das bestimmende Thema der Bezirksvorstandssitzung der Jungen Union (JU) Schwaben im Schlosshotel Leitheim. „Ich freue mich, dass der Landkreis Donau-Ries dieses Mal Austragungsort dieser wichtigen Zusammenkunft ist betonte der JU- Kreisvorsitzende Franz Ost. Welchen Stellenwert die Sitzung hat, zeigte auch der Besuch des CSU-Bezirksvorsitzenden Markus Ferber, MdEP, der sich der Diskussion stellte und Fragen zur allgemeinen politischen Situation sowie der Haltung Deutschlands und Europas beantwortete. MdEP Ferber hält demnach nur eine gesamteuropäische Aufteilung der Flüchtlinge für zielführend, äußerte aber Bedenken: „Wenn es darum geht, Fördermittel aus EU-Töpfen zu bekommen, schreit jeder hier“, anders sei dies aber bei der Solidarität einzelner Staaten hinsichtlich der Aufnahme von Flüchtlingen. Zur Zeit würden mehrere Staaten versuchen, ihre Interessen durchzusetzen, was die Sache nicht einfacher mache . „Die EU als Staaten- und Wertegemeinschaft darf nicht in die Kleinstaaterei zurückfallen“, so MdEP Ferber. Daneben diskutierte MdEP Ferber über den Brexit, den eventuell bevorstehenden EU-Austritt Großbritanniens, sowie die Rolle der Türkei als anerkannter Partner der EU.

JU-Wemding- Ferienprogramm: Als Schatzsucher Unterwegs

GruppenfotoIm Rahmen des Wemdinger Ferienprogramms nahmen auch heuer wieder insgesamt 17 Kinder am Geocaching der Jungen Union Wemding teil.

Ausgerüstet mit GPS-Geräten ging es diesmal auf die Suche nach verborgenen Schätzen und rätselhaften Puzzleteilen, die in ganz Wemding – in der Natur, wie auch in den geheimsten Altstadtwinkeln – versteckt waren.

Dabei führten die Geräte die leidenschaftlichen Geocacher mithilfe der Koordinaten an allerhand Plätzen vorbei, die sonst im Alltag oftmals untergehen und ihnen meistens verborgen bleiben. Schritt für Schritt sammelten die Schatzsucher mehr und mehr Puzzlestücke und kamen damit ihrem Ziel immer näher.

Am Ende der Schatzsuche erwartete die Geocacher neben ihrem letzten Catch am Kolpingheim dort eine kleine Brotzeit, ehe die Kids schließlich auch das Geheimnis um die rätselhaften Puzzleteile lüften konnten. Zusammengesetzt offenbarten die Puzzleteile verschiedene schöne Ansichten ihrer schönen Heimatstadt Wemding.